Hermann Brandt – Künstlerportrait

Hermann-BrandtHeute liegen die Schwerpunkte meiner künstlerischen Arbeit – neben der Airbrush-Malerei und der Glasgestaltung – vorrangig auf der Sandstein-Bildhauerei. Das war nicht immer so. Ich studierte Grafik-Design zu einer Zeit, als dies noch zeichnen und malen von Hand bedeutete. Dieses Gestalten von Hand war es, das mich diesen Beruf ergreifen ließ. Aber das Schicksal wollte es, dass genau mit Abschluss meines Grafikstudiums die ersten Grafikcomputer auf den Markt kamen. Wenn man bei Grafik-Design an Werbung denkt, ist dies nicht mehr aktuell, aber Kunst kommt aus der Hand.

Hermann Brandt, Ende des Studiums
Selbstbildnis zum Ende des Studiums (1982)

Aber Zufall und Schicksal sind meine besten Freunde.

So ergab es sich, dass ich fast 20 Jahre der freiberufliche Designer einer Kunstglaserei wurde. Aufträge aus der Werbung spielten nur eine kleine Nebenrolle in meiner sonst künstlerischen Tätigkeit.

Als diese Kunstglaserei ihre Tore schloss studierte ich nochmals Kunstpädagogik für Waldorf- / Rudolf-Steiner-Schulen und arbeitete dann an freien Kunstschulen – mit dem Ziel: einmal in meinem eigenen Haus künstlerische Fertigkeiten zu lehren.

Durch das Waldorflehrerstudium kam ich dann mit der Bildhauerei in Berührung. Ich merkte, wie es mich reizt, einem Stein sein charakteristisches Gesicht zu geben. Die, neben meinen eigenen Arbeiten, in meinem Atelier jetzt stattfindenden Kurse in Zeichnen und Stein-Bildhauerei sind für meine Schüler und auch für mich immer ein Erlebnis.

Mein künstlerisches Anliegen in der Grafik und Malerei

Zentrales Thema meiner Werke ist immer der Mensch und dessen Emotionen. In meinem künstlerischem Schaffen gebe ich mit einer meditativ-absichtslosen Methodik meinem inneren Selbst Freiraum in meine Zeichnungen gestalterisch einzugreifen, mir Vorschläge für Motive anzubieten. Alle Facetten der menschlichen Emotionen sollen Ausdruck in meiner Kunst finden. So entstehen dann auch Bildinhalte, die wie in unseren Träumen öffentliche Tabus berühren können.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.